Polstersessel: Die richtige Polsterung für den Relaxsessel

Polstersessel: Die richtige Polsterung für den Relaxsessel

Ähnlich wie bei dem Polsterbezug, Relaxsessel aus Leder oder nicht, kann man bei der Polsterung von Polstersesseln selbst zwei Wege einschlagen. Der Eine Weg ist Kaltschaum, der andere, teurer und hochwertiger, ist der Federkern für den Polstersessel. Beide gemein haben, dass oft eine Unterfederung zum Einsatz kommt, auf welcher die eigentliche Polsterung aufliegt. Eine Unterfederung des Polstersessel kann den Sitzkomfort massiv beeinflussen, allerdings muss ein solider Holzrahmen vorhanden sein, damit entsprechenden Zugkräften auf Dauer standgehalten werden kann.

Polstersessel mit Kaltschaum

Mittlerweile bevorzugen mehr und mehr Menschen Kaltschaum für die Polsterung der von Polstersesseln, da sich dieser ergonomisch an den Körper anschmiegt. Bei Kaltschaum von minderer Qualität werden nach einiger Zeit starke Gebrauchsspuren sichtbar, da sich in diesem Liege- und Sitzkuhlen bilden. Kaltschaum höherer Qualität kann aber auch über Jahre hinweg formstabil ohne Qualitätsverlust bleiben. Dieser kann sich teilweise sogar deutlich besser den Körperkonturen anpassen, als dies bei Federkern-Polsterungen der Fall ist.

Polstersessel mit Federkern

Polstersessel
Historischer Stuhl, gepolstert

Federkern gilt immer noch als das Nonplusultra der Polsterung, da diese Art der Polsterung nahezu unverwüstlich ist. Die Stabilität dieser ist einfach einzigartig und somit auch der Sitzkomfort dieser besonderen Polstersessel. Aber auch gibt es große Unterschiede: Optimaler halt und das richtige Relaxfeeling wird sich wohl eher bei einer Federkern-Polsterung vom einem Polsterer einstellen, nicht unbedingt beim billig Produkt aus dem Discounter. Entscheidend für den Sitzkomfort ist die Anzahl der Federn, die Stärke dieser und die Anzahl der Windungen der einzelnen Federn. Sehr schön zu sehen sind die klassischen Arbeitsschritte einer Polsterung z.B. auf den Internetseiten der Polsterei Zacher. Gehobene Polsterungen, so genannte Taschenfederkernpolsterungen, bieten sogar ergonomische Anpassung der Körperkonturen. Dabei werden in den verschiedenen Bereichen der Polsterung verschiedene einzelne Federn eingebaut, die auf die jeweilige Körperregion spezialisiert sind.

Welche Polsterung wofür?

Natürlich entscheidet maßgeblich der gewünschte Sitzkomfort über die Art der Polsterung. Aber auch Designansprüche sind zu berücksichtigen: So sind moderne Möbelstücke oft sehr flach gestaltet, eine Federkernpolsterung aber benötigt eine gewisse Dicke, also Volumen, für den Aufbau.
In unserer Kategorie für Relaxsessel unter 100 € befindet sich keine einzige Federkern-Polsterung, da hier aus Kostengründen sehr minimalistisch mit Material, auch mit dem Gestell selbst, umgegangen werden muss. Grob kann man sagen, dass mit dem finanziellen Rahmen auch der Sitzkomfort der Polstersessel ansteigt und dies häufig mit dem Einsatz von Federkern-Polsterungen einher geht.